Sucht im Alter:
Jede zehnte Person über 65 hat eine Abhängigkeit.
Soll ich es überhaupt ansprechen? Wie spreche ich das an? Was, wenn ich mich irre? Sucht kennt keine Altersgrenzen Wann ist Alkoholkonsum schädlich? Wann ist Medikamentenkonsum schädlich? Auch im Alter sind Veränderungen möglich Sucht im Alter ist ein Tabu Jede zehnte Person über 65 hat eine Abhängigkeit.

Angebote für Gemeinden

Ziel
Verantwortungsträgerinnen und Verantwortungsträger werden befähigt, bestehende Angebote sowie die Planung neuer Projekte in den Bereichen Alter, Gesundheit und Prävention zu koordinieren und zu optimieren. Mit diesen Massnahmen sollen Information und Sensibilisierung älterer Menschen in den Gemeinden verbessert werden.

Die Angebote richten sich an Verantwortungsträgerinnen und Verantwortungsträger sowie an Mitglieder der Gemeindebehörden, die mit dem Thema Alter zu tun haben: Gemeinderätinnen und Gemeinderäte mit dem Ressort Alter, Altersbeauftragte, Alterskommissionen etc.
 

Voraussetzungen
Im Vorfeld der Umsetzung präventiver Massnahmen klären die Gemeinde und die Fachstelle gemeinsam die Ausgangslage und formulieren einen Auftrag.

Die anschliessende, vertiefende Analyse der aktuellen Situation sowie eine Abklärung des Bedarfs unter Einbezug von Schlüsselpersonen aus dem Bereich Alter ermöglichen eine zielgerichtete und koordinierte Planung und Umsetzung der anvisierten Präventionsprojekte.
Eine detaillierte Beschreibung des methodischen Vorgehens finden Sie unter:
www.bedarfserhebung.ch
 

Massnahmen

  • Bedarfserhebung, Massnahmenplan und Umsetzung
  • Ausbau der Vernetzung und Organisation der Zusammenarbeit in der Gemeinde, z. B. an Runden Tischen
  • Optimierung der Information bezüglich bestehender Angebote für die Einwohnerinnen und Einwohner der Gemeinde
  • Information und Sensibilisierung älterer Menschen zum Umgang mit Alkohol oder Medikamenten, z. B. im Rahmen von Seniorinnen- und Seniorennachmittagen oder anlässlich von moderierten Alterstischen 

 
Die Stellen im Kanton nehmen Anfragen aus ihrer Region gerne entgegen.
www.suchtpraevention-zh.ch