Sucht im Alter:
Jede zehnte Person über 65 hat eine Abhängigkeit.
Soll ich es überhaupt ansprechen? Wie spreche ich das an? Was, wenn ich mich irre? Sucht kennt keine Altersgrenzen Wann ist Alkoholkonsum schädlich? Wann ist Medikamentenkonsum schädlich? Auch im Alter sind Veränderungen möglich Sucht im Alter ist ein Tabu Jede zehnte Person über 65 hat eine Abhängigkeit.

Motivierende Gesprächsführung

Eine Methode die für Menschen mit Suchtproblemen in den 1980er Jahren entwickelt wurde. Sie verfolgt das Ziel, die Eigenmotivation für die Änderung eines problematischen Verhaltens zu verändern. Dabei wird der Fokus auf die «inneren Widersprüche» gelegt und wie diese aufgelöst werden können.

Die Anwendung der Methode verspricht eine deutliche Kompetenz-steigerung im Umgang mit Suchtproblemen.

Die Stellen für Suchtprävention im Kanton Zürich bieten Schulungen zum Erlernen dieser Methode an www.suchtpraevention-zh.ch

Weitere Angebote sind ausserdem auf www.motivationalinterviewing.ch vorhanden.